"> ');

Preisentwicklung in Japan

19.07.2024

Die Teuerung in der viertgrößten Volkswirtschaft der Welt stagnierte im Juni bei 2,5 Prozent, wie die Regierung in Tokio am 19. Juli bekannt gab (Mai: +2,5 Prozent | April: +2,2 Prozent | März: +2,6 Prozent). In Japan werden aus dem Verbraucherpreisindex die frischen Lebensmittel herausgerechnet.

Ohne frische Lebensmittel und Treibstoffe stiegen die Preise im Juni auf 2,2 Prozent (Mai: +2,1 Prozent | April: +2,4 Prozent | März: +2,9 Prozent).
Sämtliche Werte sind verglichen mit dem jeweiligen Vorjahreszeitraum.

Die Bank of Japan (BoJ) hat bei ihrem März-Meeting die Negativzinsen beendet und von bisher minus 0,1 Prozent auf die Spanne von 0,0 bis plus 0,1 Prozent angehoben. Dieser Schritt hatte eher symbolischen Charakter denn die Geldpolitik der Zentralbank bleibt weiter ultra- locker.
Die Teuerung ist für japanische Verhältnisse hoch und hat sich in den vergangenen Monaten zwischen 2 und 3 Prozent eingependelt. Das Inflationsziel der BoJ liegt bei 2 Prozent.

Der japanische Aktienmarkt wird durch das tiefe Zinsniveau stimuliert. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die BoJ im laufenden Jahr gegen die Teuerung vorgehen wird, indem sie die Leitzinsen erhöht. Die Anhebung des Zinsniveaus dürfte bescheiden ausfallen.
Von Stefan Wozabal

Full reading pleasure without advertising and subscription - please support this website with your donation!