"> ');

Preisentwicklung in China

10.07.2024

China: Deflationsgefahr bleibt bestehen

Die Verbraucherpreise in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sind im Juni um 0,2 Prozent (Mai: +0,3 Prozent) gestiegen, wie die Statistikbehörde in Peking am 10. Juli bekannt gab. Es ist der fünfte Anstieg in Folge, nachdem das Reich der Mitte in die Deflation gerutscht war. Sämtliche Werte sind verglichen mit dem jeweiligen Vorjahresmonat.
 

Obwohl die kommunistische Regierung versucht, durch verschiedene Anreize die Inlandsnachfrage anzukurbeln, bleibt diese nach wie vor schwach. Dies wird unter anderen durch die bescheidene Preissteigerung sichtbar. Die Möglichkeit, dass China wieder in die Deflation abrutscht besteht, es ist jedoch davon auszugehen, dass Peking dies mit weiteren Maßnahmen verhindern will.
Von Stefan Wozabal

Full reading pleasure without advertising and subscription - please support this website with your donation!