Logo Consigliere Internazionale
Frankfurter Finanzmarkt Informationsportal

US-Notenbank Federal Reserve

(Fed)

Anzeige |link.alt|

21.02.2024
Minutes: Fed ist zurückhaltend bei Zinssenkungen

Die US-Notenbank (Fed) hat am 21. Februar das Protokoll (Minutes) zur Sitzung des FOMC-Ausschuss vom 30./31. Januar veröffentlicht.

Das Gremium stimmte darin überein, dass der Zinsgipfel in den USA erreicht sein dürfte. Die Mehrheit sprach sich gegen eine zu schnelle Zinssenkung aus. Es gab auch Stimmen, die auf ein Stocken bei der Inflationsreduzierung hinwiesen. Einige Wortmeldungen machten auf die Gefahr aufmerksam, dass eine zu restriktive Geldpolitik die Konjunktur zu sehr belasten könnte.

Der Abbau der Bilanz wird bei der nächsten Sitzung im März ein Thema sein. Die Fed hat im Jahr 2022 mit der Straffung der Geldpolitik zur Inflationsbekämpfung begonnen. Dabei hat sie, einerseits die Zinsen kräftig angehoben und andererseits werden seitdem auslaufende Anleihen nicht reinvestiert. Die Fed hat während der Corona-Pandemie Anleihen in sehr großem Umfang zur Stützung der Konjunktur gekauft. Dadurch wurde die Bilanz der Notenbank massiv aufgebläht.
Von Stefan Wozabal

 

 

 

 

31.01.2024
Fed: Leitzinsen bleiben, wie erwartet, unverändert
Die US-Notenbank (Fed) hat die vierte Zinspause in Folge eingelegt. Der FOMC-Ausschuss belässt die Fed Funds Rate in einer Spanne von 5,25 – 5,50 Prozent, wie die Fed am 31. Januar in Washington bekannt gab.

Dies wurde am Finanzmarkt auch erwartet. Im Juli 2023 wurden die Zinsen auf dieses Niveau angehoben – es ist die höchste Stufe seit 2001.

Die Fed verzichtete in ihrer Mitteilung auf die – bei den vergangenen Sitzungen standardmäßige - Formulierung, dass sie bereit sei, bei Bedarf die Zinsen anzuheben. Die Notenbank nannte – erwartungsgemäß - keinen Zeitpunkt, wann sie den ersten Zinsschritt nach unten plane. Die geänderte Formulierung deutet jedoch darauf hin, dass sich der FOMC-Ausschuss auf die Zinswende vorbereitet.

Bei der Pressekonferenz im Anschluss an den Zinsentscheid, sagte Fed-Präsident Jerome Powell, dass die Leitzinsen wahrscheinlich den höchsten Stand erreicht haben und dass „irgendwann“ im Jahr 2024 Zinssenkungen kommen werden. Eine erste Zinssenkung im März halte er für unwahrscheinlich – schloss diese aber auch nicht dezidiert aus. Er betonte jedoch, dass sich die Konjunktur wie erwartet entwickeln müsse und die Inflation müsse sich in Richtung 2 Prozent – dem anvisierten Ziel der Fed – bewegen. Die Entscheidungen werden weiterhin, von Sitzung zu Sitzung getroffen.

Die nächste Sitzung findet am 19./20. März statt.
Von Stefan Wozabal

Anzeige Finanzieren Sie sich Ihre Träume mit dem SKG Bank Online RatenKredit zu günstigen Konditionen.
Hier unverbindlich beantragen.