"> ');

US-Arbeitsmarktbericht

05.07.2024

US-Arbeitsmarkt bleibt robust

Der am 5. Juli vom US-Arbeitsministerium in Washington veröffentlichte Arbeitsmarktbericht für Juni zeigt einen weiterhin kräftigen Arbeitsmarkt. Außerhalb der Landwirtschaft sind 206.000 neue Jobs geschaffen worden.
Der Jobaufbau für April und Mai wurde jedoch in Summe um 111.000 Stellen nach unten korrigiert.

Die Arbeitslosenquote stieg auf 4,1 Prozent (Mai: 4,0 Prozent | April: 3,9 Prozent).

Die durchschnittlichen Stundenlöhne wurden um 0,3 Prozent (Mai: +0,4 Prozent | April: + 0,2 Prozent) erhöht, verglichen mit dem Vormonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat wuchsen die Löhne um 3,9 Prozent (Mai: 4,1 Prozent | April: revidiert +4,0 Prozent, zuvor + 3,9 Prozent).

Der Anstieg der Löhne hat sich leicht abgeschwächt ist jedoch nach wie vor hoch, was die US-Notenbank (Fed) bei der Inflationsbekämpfung sehr beachten dürfte, da stark steigende Löhne die Teuerung weiter ankurbeln können.
Von Stefan Wozabal

Full reading pleasure without advertising and subscription - please support this website with your donation!