Logo Consigliere Internazionale
Frankfurter Finanzmarkt Informationsportal

Lexikon

Deutscher Aktienindex


Der Deutsche Aktienindex (DAX) ist eine gemeinsame Entwicklung der Börse Frankfurt, der Börsen-Zeitung und der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Wertpapierbörsen. Er ist der deutsche Leitindex und an der Börse Frankfurt beheimatet. Am 1.Juli 1988 wurde er unter dem Namen DAI eingeführt – kurze Zeit später - wegen des japanischen Klangs in DAX unbenannt. Er ist die Fortsetzung des Index der Börsen-Zeitung, dessen Geschichte man bis 1959 zurückverfolgen kann. Letztgenannter ist für den 31.Dezember 1987 mit 1.000 Indexpunkten benannt worden.
 

Der DAX spiegelt die Entwicklung der 40 größten an der Börse Frankfurt gelisteten Unternehmen wieder. Berechnet nach dem free float (Streubesitz-Marktkapitalisierung) sind dies die liquidesten Konzerne am deutschen Aktienmarkt und diese stellen rund 80 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung von in Deutschland gelisteten Aktiengesellschaften dar.

 

Die Gewichtung der 40 Konzerne innerhalb des DAX wird ausschließlich anhand der frei handelbaren Aktien (free float) berechnet. Die Anteile der Großaktionäre (ab 5 Prozent) sowie die Aktien, die sich im Eigenbesitz des jeweiligen Unternehmens befinden, werden nicht berücksichtigt. Auch haben das Kapital und der Börsenwert keinen Einfluss auf die Gewichtung. Die Obergrenze liegt bei maximal 10 Prozent pro Konzern.

 

Von Stefan Wozabal

Anzeige Finanzieren Sie sich Ihre Träume mit dem SKG Bank Online RatenKredit zu günstigen Konditionen.
Hier unverbindlich beantragen.